Kooperationen

Lindenaus Kunstexperten mit der Gesamtschule "Erich Mäder"
Von 2013 bis 2017 erhält die Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung, einer von 34 bundesweit tätigen Verbänden, im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnise für Bildung" eine Finanzierung. Diese finanziellen Mittel werden an die von einer Expertenjury ausgewählten Partner weitergeleitet. Das Lindenau-Museum Altenburg wurde dabei für ein dreijähriges Projekt ausgewählt.
In der Initiative "Lindenaus Kunstexperten" haben sich die Gemeinschaftsschule "Erich Mäder", der Verein "INNOVA Sozialwerk" und das Lindenau-Museum zusammengeschlossen. Sie entwickeln und nutzen gemeinsam Ideen zur außerschulischen kulturellen Bildung. Ausgangspunkt der Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftschule "Erich Mäder" waren die Lindenau'schen Sammlungen, welche die jungen Gäste erkundeten.
Mehr Informationen und noch mehr Informationen

Mit der Freien Grundschule Altenburg/Rahnschule
Seit dem Schuljahr 2007/2008 gibt es eine Kooperation mit der Freien Grundschule Altenburg. Die Kinder der Klassen 1 bis 4 besuchen in Projektphasen das Museum, lernen seine Sammlungen kennen und erhalten sowohl praktischen als auch theoretischen Unterricht.

Mit dem Christlichen Spalatin-Gymnasium
Großen Erfolg hat seit 2005 das Projekt "Schule im Museum" mit dem Christlichen Spalatin-Gymnasium Altenburg, Klassenstufe 6. Die jeweiligen Abschlusspräsentationen für Pädagogen und Eltern bezeugen die Sinnhaftigkeit solcher Initiativen. Das Projekt ist inzwischen auch auf nationaler Ebene anerkannt. Museum und Christliches Spalatin-Gymnasium haben sich im Rahmen der Bundesausschreibung "schule@museum" beworben. Die vorbildliche Kooperation wurde als Beispiel für den Freistaat Thüringen ausgewählt. Wir erhoffen uns davon neue Impulse für unsere Arbeit.

Mit dem Landestheater Altenburg
"KULTOUR" ist eine Aktion, die etwa sechzig Jugendlichen die Gelegenheit bietet, Kunst gemeinsam zu erleben und vor allem selbst künstlerisch tätig zu werden. In verschiedenen Gruppen – unter anderem Schauspiel, Bühnentanz, Dekoration/Graffiti, Kostüme, Dokumentation – bereiten die jungen Leute im Museum gemeinsam eine Präsentation vor, die im Heizhaus, der kleinen Bühne des Landestheaters, zur Aufführung kommt.