...Lorenzetti, Perugino, Botticelli...
Italienische Meister aus dem Lindenau-Museum Altenburg

01. Februar 2020 – 15. November 2020

Ausstellungsansicht ...Lorenzetti, Perugino, Botticelli...-Italienische Meister aus dem Lindenau-Museum Altenburg, Foto: Oliver Dietze / Stiftung Saarländischer Kulturbesitz

Das Lindenau-Museum besitzt eine der weltweit größten Sammlungen italienischer Malerei des 13. bis 15. Jahrhunderts außerhalb Italiens. Im Zuge der Sanierung des Lindenau-Museums wird nun eine bemerkenswerte Auswahl dieser Sammlung nach Saarbrücken verliehen. Unter dem Ausstellungstitel „…Lorenzetti, Perugino, Botticelli… - Italienische Meister aus dem Lindenau-Museum Altenburg“ können sich die Kunstliebhaber ganz im Westen der Republik ab dem 1. Februar 2020 auf außergewöhnliche Werke aus der Zeit des Spätmittelalters bis hin zur Renaissance freuen.

Die Ausstellung vereint über 50 Werke von rund 40 der bedeutendsten Künstler aus den früheren Kunstzentren Mittelitaliens – Florenz, Siena und Perugia. Anhand der hochkarätigen Exponate wird die Entwicklung der Malerei vom religiös beeinflussten Goldgrund hin zur Öffnung in die Landschaft erfahrbar. Die Zweidimensionalität des Mittelalters wird abgestreift und durch eine neue Tiefe ersetzt.

In einem Vorspann informiert die Ausstellung über den Museumsstifter Bernhard August von Lindenau und seine Idee eines Museums mit einer Kunstschule für Altenburg, die er 1848 verwirklichte.

Mit dem Saarlandmuseum in Saarbrücken besteht seit dem Jahr 2017 eine enge Kooperation, die sich u. a. in regelmäßigen Leihgaben zwischen den beiden Häusern äußert.

Im Saarland findet Anfang Mai die Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes statt, die von mehreren hundert Museumsmitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus ganz Deutschland besucht wird.

Zurück