Aktuelles

Das war der Druckkunsttag 2021

Der Aufruf zum Druckkunsttag hatte eine wunderbar große Resonanz. Welch Freude! 

Weiterlesen …


Zauberhafter Liebesbrief oder geheime Botschaft?

Wie groß ist doch die Freude, wenn im Briefkasten ein Brief einer lieben Freundin oder eines lieben Freundes liegt! Vor allem jetzt, wo man sich nicht so oft sieht und spricht, können kleine Botschaften viel bewirken. Hier findet ihr eine Anleitung, wie ihr kleine Briefe falten könnt – aber bei der ganzen Falterei darf natürlich nicht die künstlerische Gestaltung des Briefinneren vergessen werden!

Weiterlesen …


„Anzetteln“ – Druckkunsttag am 15. März

Am 15. März 2018 wurden die traditionellen Drucktechniken in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der Deutschen UNESCO-Kommission aufgenommen. Am 15. März 2021 können Künstler*innen, Druckwerkstätten, Museen, Kunstvereine, Kunsthochschulen und andere Akteure künstlerische Drucktechniken präsentieren und vermitteln. Wir sind dabei! Der Druckkunsttag 2021 wird ein Tiefdrucktag im Studio werden.

Ab 1. März können vorbereitete Druckplatten und Werkzeuge nach Vereinbarung (Mail: studio@lindenau-museum.de, Tel.: 03447-8955-52/-48) im Studio abgeholt und bearbeitet werden. Angesprochen sind alle, die Lust aufs Zeichnen mit der spitzen Nadel und aufs Drucken haben – Erwachsene, Jugendliche, Schüler und Familien.
Am 15. März (und evtl. an weiteren Tagen) werden diese Platten von der Grafikerin Therese Heller gedruckt – wenn es die Situation erlaubt, gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren.

Weiterlesen …


Rummel im Studio

Rummel im Studio

Werkzeuge und Maschinen führen im Studio ein ganz eigenes und manchmal auch aufregendes Leben, seitdem ihnen die Kurskinder und der Trubel fehlen.
Darum gibt es von Halina Kirschner nun einen 2. Teil von geheimen Blicken ins Studio, die weitergezeichnet, übermalt, beklebt oder mit Sprechblasen versehen werden können, so dass eine kleine Geschichte entsteht.

Liebe Studiokinder! Sucht euch ein Foto aus, druckt es aus, oder holt es euch ab. Auch digital können die Fotos weitergemalt werden. Denkt euch aus, was im Studio los ist, wenn keine Kinder da sind!

Eure Ergebnisse könnt ihr uns per Mail an studio@lindenau-museum.de senden, per Post schicken, oder direkt in der Kunstgasse 1 abgeben. Wenn genügend Arbeiten zusammenkommen, wollen wir sie in einer Fensterausstellung zeigen.


Gedankenmeer & Funkelflausen

Julia Penndorf, Grafikerin und Illustratorin aus Leipzig, hat sich für Schulkinder ein witziges Illustrationsprojekt ausgedacht, das, wenn eine Anzahl von Illustrationen zusammenkommt, zu einem richtigen Büchlein zusammengefasst und gedruckt werden soll. Gestöbert hat sie dafür in der Wortschatzsammlung der Brüder Grimm (Ja, genau, die „Märchenerzähler“!).

Seid neugierig und lest Julias Einladung … und die besonders schönen Wörter!

Wer mitmacht, kann Kontakt zu ihr (oder ins Studio) aufnehmen und z.B. erfahren, wohin die fertigen Illustrationen hochgeladen werden können.


Kunstturm

Aufruf zur Verwandlung!

Seit fast einem Jahr befinden sich die Studioräume nun im Interimsquartier des Lindenau-Museums in der KUNSTGASSE 1 – eine so gut zu uns passende Adresse! Unser Blick fällt nun öfter auf den KUNSTTURM. Kerstin Hoppe, Kursleiterin und Künstlerin, hat Wissenswertes über die Geschichte des Wasserturmes zusammengetragen. Und sie träumt von seinen künstlerischen Verwandlungsmöglichkeiten. Das geht natürlich auf Papier mit Pinsel und Farbe oder auch digital – Kerstin Hoppe stellt Zeichnungen zur Verfügung, die Ihr als Grundlage für gemalte Träume und Ideen benutzen könnt.
Mehr im PDF!


„Flaschenkopf“

Frank Steenbeck, Dozent in unseren Kursen „Keramische Plastik“, zeigt, wie man auch ohne Keramikwerkstatt kleine Charakterköpfe gestalten kann. Die Anleitung ist für Jugendliche und Erwachsene, aber auch für Kinder mit etwas Unterstützung gedacht.

Wir wünschen viel Spaß!


… allein im Studio

Leider muss wegen des Corona-Virus der Kursbetrieb immer noch ruhen und so ist es ziemlich still im Studio. Da auch die Ferienkurse und alle für Familien geplanten „Offenen Werkstätten“ ausfallen müssen, haben wir uns für Euch etwas ausgedacht. Nach und nach wollen wir hier tolle Anregungen und Aufgaben für Groß und Klein veröffentlichen. Macht mit beim kreativen „Zeit vertreiben“!
Freuen würden wir uns, wenn Ihr uns digital oder analog (schicken, abgeben oder später zum Kurs mitbringen) teilhaben lasst an Euren Bildern, Illustrationen, Geschichten … Wenn genügend Arbeiten zusammenkommen, wollen wir sie in einer „Fensterausstellung“ am Studio zeigen.

Eure Ergebnisse könnt ihr uns per Mail an studio@lindenau-museum.de schicken, per Post schicken, oder direkt in der Kunstgasse 1 abgeben.

Halina Kirschner, Illustratorin aus Leipzig, lädt alle (Studio-)Kinder ein, eine Geschichte zu erfinden:

Was ist im Studio Bildende Kunst los, wenn keiner da ist?

Weiterlesen …


Frohe Feiertage!

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr! Bleiben Sie vorsichtig, aber optimistisch! Für 2021, das 50. Jahr des Studios Bildende Kunst, haben wir schon Pläne geschmiedet und wünschen uns, bald wieder miteinander tätig werden zu können.


Studiotag am 5.9.2020

Studiotag und Kursbeginn

Pünktlich zum Schuljahresbeginn öffnen die Werkstätten des Studios Bildende Kunst ihre Türen.
Zum traditionellen Studiotag, der am Samstag, dem 5. September in der Kunstgasse 1 stattfindet, sind Familien, Kunstinteressierte und Freunde des Studios herzlich eingeladen. In den Werkstätten können Klein und Groß Objekte aus Ton, Papier und Holz gestalten oder einen kleinen Beutel mit einem eigenen Druckstock kreieren. Um sich dafür einen Platz in der Werkstatt zu sichern, wird eine telefonische Anmeldung empfohlen: 03447-895552 oder per Mail: studio@lindenau-museum.de
Wer auf der Suche nach einem Kunstkurs ist, kann sich an diesem Tag von den anwesenden Kursleitern direkt beraten lassen und ins Gespräch kommen. Informationen zu allen anderen geplanten Veranstaltungen – Workshops für Erwachsene, Herbstferienkurse und Offene Werkstätten für Kinder mit Eltern – gibt es ebenfalls an diesem Tag.
Eine „Museumszeit“ ist ebenso im Programm. Es wird der Frage nachgegangen, was passiert, wenn der Göttervater Zeus Kopfschmerzen hat.
Im Außenbereich kann man unserer Keramikerin beim Arbeiten an der Töpferscheibe zusehen und Mitglieder des Fördervereins des Studios werden farbenfrohe Studio-Buttons pressen.


Sommer-Ausstellung am Studio

Fensterausstellung Nr. 4

Das Studio Bildende Kunst zeigt im Sommer eine neue Auswahl von Archivarbeiten in seiner vierten Fensterausstellung. Auch dieses Mal gilt, wer „seine“ Arbeiten wiedererkennt, kann sich gern bei der Kunstschule melden, denn nicht immer ist der Urheber des Werkes bekannt.

Wir freuen uns sehr und sagen es gern einmal öffentlich: Im Herbst werden mehrere langjährige Kursteilnehmer ein Studium im künstlerischen, kunstpädagogischen oder restauratorischen Bereich beginnen. Sie ziehen dafür nach Dresden, Potsdam, Leipzig oder Halle um. Allen wünschen wir viel Glück und Erfolg auf dem weiteren Karriereweg!

Hier ein Einblick in den Stop-Motion-Ferienkurs „Inselträume“ und die anderen Ferienkurse. Weitere Ergebnisse folgen!

Wer Lust bekommt, im Sommer bei uns aktiv zu werden: Freie Plätze gibt es noch in den „Offenen Werkstätten für Familien“ und in den Workshops für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren.
Anmeldungen sind erforderlich.

Weiterlesen …


Segel setzen!

Endlich Sommerferien!

Es ist soweit! Unser Sommerferienprogramm hat begonnen:
Kurse für Schüler von 7 bis 15 Jahren,
die Offenen Werkstätten an Samstagen für Familien mit Kindern von 5 bis 10 Jahren
und Workshops für Erwachsene (14+).

Wir bitten Sie zu beachten, dass die Teilnehmerzahl aufgrund der Corona-bedingten Regelungen eingeschränkt ist. Anmeldungen für die Familienangebote „Offene Werkstätten“ und „Museumszeit“ und für die Workshops nehmen wir gern entgegen. Erkundigen Sie sich unter studio@lindenau-museum.de | Tel. 03447-895552 gern nach freien Plätzen in den Kursen für Schüler.

Die regulären Kurse des Studios Bildende Kunst beginnen im September. Am 5. September findet der alljährliche Studiotag mit Workshops und Informationen zu allen Kursen und Vorhaben statt. Der konkrete Kursbeginn wird den angemeldeten Teilnehmern rechtzeitig mitgeteilt.
Allen Kursteilnehmern und Freunden des Studios einen wunderbaren, kreativen Sommer!


Kursbeginn nach Schließung

Wir sind sehr froh: Die ersten Kurse nach der Corona-bedingten Pause konnten vor Pfingsten wieder stattfinden: am Dienstag die Buchwerkstatt und am Mittwoch und Freitag die Malerei-Grafik-Kurse – natürlich unter Einhaltung der Hygiene-Regeln.
Nach Pfingsten beginnen nach und nach weitere Kurse, alle Teilnehmer haben zum genauen Ablauf Info-Post aus dem Lindenau-Museum bekommen. Bei Fragen zur Kursteilnahme und zu den Terminen geben wir auch gern telefonisch Auskunft! 

Wer in den nächsten Tagen auf dem Weg zwischen Kunstgasse und Hillgasse an den Fenstern des Studios vorbeikommt, erblickt die Fensterausstellung Nr. 3 mit Arbeiten aus dem Studioarchiv, diesmal mit Tierbildern nach realen Vorbildern, aber auch frei erfundenen Fantasiewesen. Gemalt, gezeichnet und gedruckt.

In den Werkstätten haben die ersten Vorbereitungen für die Sommerferienkurse begonnen, probiert wurde z.B. für einen Keramikkurs. 

Weiterlesen …


Auf die Hölzer...Fertig...Los!

Der „Baukasten“, den wir vorstellen, stammt von unserem Dozenten Lars Dahlitz. Vielleicht eine Idee für die nächsten freien Tage in Familie?

„Auf die Hölzer...Fertig...Los!“ ist eine Anleitung zum Herstellen eines ressourcenschonenden Baukastens für die ganze Familie. Kinder können mit Hilfe von Erwachsenen Figuren zum Stapeln bauen und gestalten. Das Material dafür ist trockenes Holz, welches bei einem Spaziergang im Wald gesammelt werden kann. Die benötigten Werkzeuge zum Herstellen und Gestalten der Bausteine lassen sich in den meisten Haushalten finden. Die Bausteine können ganz individuell gestaltet und bespielt werden. Dadurch sind sie besonders nachhaltig und langlebig ... Auf die Hölzer… Fertig… Los!

Lars Dahlitz ist Holzgestalter und Produktdesigner und hat an der Fakultät für Angewandte Kunst in Schneeberg studiert. Er arbeitet als Designer in einem mittelständischen Unternehmen im Erzgebirge. Er ist immer dann in Ferienkursen mit Studiokindern gefragt, wenn es um Holz geht. Mit ihm wird gebohrt, gesägt, geschliffen, geschraubt und verleimt.

Lars Dahlitz Instagramm, Facebook


Was ist eigentlich Grisaille-Malerei?

Hier ein weiteres Anleitungsvideo von Tilman Kuhrt – diesmal eine Anregung, mit eingeschränkter Farbpalette zu malen. 
Zur Entstehung einer Grisaille-Untermalung:
Ihr könnt im Video den Beginn einer solchen Malerei fast im gleichen Tempo des Erarbeitens sehen, im Atemzug des Künstlers.

Tilman Kuhrt ist Maler und Grafiker und zurzeit Referendar am Friedrichgymnasium Altenburg. Er leitet im Studio des Lindenau-Museums Kurse für Grundschulkinder sowie die Grundlagenkurse.
www.tilman-kuhrt.de


Gruß zum 1. Mai

Fensterausstellung Nr. 2 ist fertig und kann besichtigt werden. Es sind Arbeiten aus den vergangenen Jahren, die im Studio-Archiv aufbewahrt werden. Leider wurden damals nicht alle Arbeiten mit Namen versehen. Wer also ein eigenes Werk vergangener Studiotage entdeckt, kann sich gern im Studio bei uns melden.

Vielleicht ist an diesem langen Wochenende auch Zeit und Lust, die Filmchen unseres Dozenten Tilman Kuhrt anzusehen, die Spirale zu zeichnen und ganz nebenbei etwas zum Goldenen Schnitt in der Kunst oder über Perspektive zu erfahren bzw. zu erinnern. Die Videos sind als kleine Anregung zum Spiel mit dem Zirkel und Lineal und dem Raum im Bild gedacht. 

Tilman Kuhrt ist Maler und Grafiker und zurzeit Referendar am Friedrichgymnasium Altenburg. Er leitet im Studio am Lindenau-Museum Kurse für Grundschulkinder sowie die Grundlagenkurse. www.tilman-kuhrt.de

„Die Goldene Spirale“, „Flucht“


Von der besonderen letzten Malaktion einiger Studiogruppen im März im Lindenau-Museum berichten wir im Blog in Bild und Text.

 


Zeit für kleine Entdecker

ist ein Heft unserer Dozentin Thekla Nowak, welches alltägliche Gegenstände einbezieht, die gewohnte Umgebung erkunden lässt und vor allem Kreativität fördert und fordert. Frei nach dem Motto: Zuhause schlummern so viele Dinge, die noch nicht entdeckt wurden.

Thekla Nowak ist Textildesignerin und lehrt an der Angewandten Kunst Schneeberg, Fakultät der Westsächsischen Hochschule Zwickau. Ab und zu erkundet sie mit Studiokindern in Ferienworkshops die Vielfalt der textilen Welt. Da wird dann gefärbt, gedruckt, geschnitten und genäht.
Ausdruck und Nutzung des Entdeckerheftes sind nur für die private Nutzung gestattet. www.theklamarianowak.de


Farbproben

Zwar ist der Umzug vollzogen, aber Aufräumen und Aussortieren in den Studioräumen im Lindenau-Museum war auch in den letzten Wochen noch wichtig. Mit einer letzten Kaffeepause in der Sonne vor der Studiotür! Der Keramikkeller ist inzwischen vollständig leergeräumt, die Archivschränke aus dem Studio und Keller sind in dieser Woche ins Interim transportiert worden. Lediglich die Kniehebelpresse und Schränke mit Bleisatz warten noch auf den Umzug in ein Depot.
In der neuen Keramikwerkstatt in der Kunstgasse wurde unterdes der neue Brennofen in Betrieb genommen. Und es wurden Brennproben von allen vorhandenen Glasuren hergestellt. Die hübschen, vielfarbigen Proben können dann später den Teilnehmern Orientierung bei der Farbwahl geben.­­­­­

Hier ein paar Blicke auf unsere verschiedenen Arbeitsgebiete im April.

Weiterlesen …


Grüße zu Ostern

Seit einigen Wochen sind unsere – nach dem Umzug gerade wieder eröffneten – Werkstätten geschlossen und alle geplanten Kurse und Ferienveranstaltungen und Workshops mussten abgesagt werden. Gerade in der Woche vor Ostern, in der normalerweise fröhliches Treiben im Studio herrscht, denken wir daran. 

Hier ein paar Einblicke in unsere neuen Räume. Wir haben zarte Ostereier für Euch bemalt. 

Am Studio gibt es jetzt eine „Fensterausstellung“, dort stellen wir in lockerer Folge Arbeiten aus dem Studio-Archiv vor.

Wir freuen uns, alle wohlbehalten und gesund möglichst bald wieder im Studio begrüßen zu können. Vorerst wünschen wir schöne Osterfeiertage!

Weiterlesen …


Angekommen: Das Studio Bildende Kunst in der Kunstgasse 1

Eine Kunstschule in einem Kunstmuseum. Diese Idee geht auf Bernhard August von Lindenau zurück, den Sammler, Staatsmann, Astronomen und Museumsstifter, der beide Einrichtungen Anfang des Jahres 1848 eröffnete. Seit fast 175 Jahren ist nun das Lindenau-Museum nicht nur ein Ort des Kunstsehens, sondern auch der Lehre zur Kunst – eine Verbindung wie es sie in der deutschen Museumslandschaft kaum sonst irgendwo gibt. Unter dem Namen Studio Bildende Kunst wurde die Kunstschule 1971 neu gegründet und in die Gegenwart überführt. Seitdem hat das Studio mehrere Generationen von Teilnehmern geprägt und begleitet, die wiederum ihre Spuren in den Archiven und in der Einrichtung hinterlassen haben.

Weiterlesen …


Hier fehlt Farbe!


Porträts bemerkenswerter Frauen aus der Sammlung des Lindenau-Museums wurden von Jugendlichen im Studio in lineare Zeichnungen umgesetzt. So ähnlich könnt Ihr Euch die Vorzeichnungen der Künstler vorstellen, bevor sie mit Farben ihr Kunstwerk vollendeten.

Ihr seid eingeladen, etwas über die Originale zu erfahren. Und Ihr habt die Möglichkeit, die Bilder auszudrucken und mit Stiften auszumalen. Oder Ihr gestaltet die Zeichnung digital in einem Malprogramm! Ihr könnt in der Farbigkeit der Originale bleiben – oder mehrere neue ungewöhnliche Farbvarianten ausprobieren. Oder Ihr erfindet neue Hintergründe und verändert Frisuren und Kleidung – ganz wie es EUCH gefällt!

Wir sind gespannt und freuen uns, wenn Ihr uns die Ergebnisse für eine Galerie auf unserer Homepage per Mail zur Verfügung stellt. Besonders interessante Ergebnisse nehmen wir gerne in das neue Web-Museum auf.

Mails bitte an: presse@lindenau-museum.de

Weiterlesen …