Startseite - Lindenau-Museum Altenburg
Startseite Frühe italienische Malerei Antike Keramik Abguss-Sammlung Kunstbibliothek Malerei 15.-19. Jh. Deutsche Malerei 20./21. Jh. Graphische Sammlung

tl_files/layout/KNK-logo.gif

 

Mitglied der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK), einem Verband der national bedeutsamen Kultureinrichtungen in den neuen Ländern

Aktuelle Ausstellungen


25. April bis 19. Juli 2015
Altenbourg im Dialog III
Julius Bissier (1893–1965)

Gerhard Altenbourg: Dunkelzeichen über hellem Erdmittag. 1979, © VG Bild-Kunst, Bonn 2014Julius Bissier: 29.9.61. © VG Bild-Kunst, Bonn 2014

Der 1893 in Freiburg im Breisgau geborene Maler, Zeichner und Druckgraphiker Julius Bissier wurde mit seinen leuchtenden, abstrakten Eiöltempera-Bildern, Aquarellen, Tuschezeichnungen und Monotypien bekannt.
In der Ausstellung des Lindenau-Museums liegt der Schwerpunkt jedoch auf den ostasiatisch anmutenden, kalligraphischen Zeichnungen, die seinem und Gerhard Altenbourgs Werkschaffen entstammen. Mit dem Altenburger Meister, in dessen Bibliothek sich einige Kataloge mit Werken Bissiers befanden, verband ihn ein großes Interesse an ostasiatischer Kunst wie Philosophie und eine Vorliebe für das Arbeiten mit chinesischer Tusche. Dadurch ergeben sich zahlreiche, bisher ungeahnte Korrespondenzen zwischen den Kunstwerken.
Die Präsentation versteht sich außerdem als Würdigung zu Bissiers 50. Todestag und soll einen kleinen Einblick in sein vielgestaltiges Œuvre bieten. Seine Werke waren bisher noch nie in Ostdeutschland zu sehen. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Museum für Neue Kunst in Freiburg im Breisgau und dem Archiv Bissier in Ascona. Mehr Informationen


7. März bis 14. Juni 2015
Ägypten in Altenburg
Ägyptomanie im 19. Jahrhundert – Unbekannte Schätze aus den Sammlungen

Gipskopie der altägyptischen Büste der Nofretete in BerlinSitzstatue der ägyptischen Göttin Sachmet

Bernhard August von Lindenau erwarb mehrere Monumentalwerke über Ägypten für seine Bibliothek und bereicherte seine Sammlung um Aegyptiaca und Abgüsse ägyptischer Plastiken. Im 20. Jahrhundert gelangten weitere Gipsabgüsse wie derjenige der Nofretete in das Lindenau-Museum. Die Ausstellung zeigt diese Kunstwerke, ergänzt durch zwei Gemälde aus dem 19. Jahrhundert. Mehr Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

Donnerstag, 28. Mai, 18.30 Uhr
Zum Fundort der Nofretete-Büste: die Bildhauerwerkstatt des Thutmosis
Vortrag von Prof. Dr. Friederike Seyfried, Direktorin des Ägyptischen Museums und der Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin


PRO LINDENAU


Werner Heldt: Blick vom Fenster. 1946Rolf Szymanski: Hebräischer Gegenstand. 1966Johannes Gachnang: Für Adolf Wölfli, 1864-1930, gestorben im Asyl Waldau bei Bern. 1967Paul Kuhfuss: Kater im Mondlicht. Undatiert

Eine mäzenatische Aktion des Förderkreises "Freunde des Lindenau-Museums" e.V.

Restaurierungspaten gesucht


Oskar Nerlinger: Lastträger. Um 1930Portaluhr. Wien, um 1830Marco Pino: Madonna mit Kind und der heilige Johannes der Täufer. Um 1542/1543Unbekannter spanischer Maler: Brustbild eines Dominikaners. 1601

Eine Spendenaktion zugunsten restaurierungsbedürftiger Kunstwerke des Lindenau-Museums