Startseite Frühe italienische Malerei Antike Keramik Abguss-Sammlung Kunstbibliothek Malerei 15.-19. Jh. Deutsche Malerei 20./21. Jh. Graphische Sammlung
Öffnungszeiten
Di - Fr 12 - 18 Uhr
Sa - So 10 - 18 Uhr
tl_files/layout/social/Facebook_g.png

tl_files/layout/KNK-logo.gif

 

Mitglied der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK), einem Verband der national bedeutsamen Kultureinrichtungen im Osten Deutschlands

4. Dezember 2016 bis 5. März 2017
ALTENBOURG IN ALTENBURG.
Die Schenkung Pfäffle und die Stiftung Gerhard Altenbourg


Gerhard Altenbourg: Auch ein Mikrophon. VG Bild-Kunst, Bonn 2016


Der umfangreiche Bestand an Werken Gerhard Altenbourgs (1926 – 1989) im Lindenau-Museum konnte im vergangenen Jahr erneut erweitert werden: 25 herausragende Arbeiten – mit einer Ausnahme Zeichnungen aus allen Schaffensphasen Altenbourgs – umfasst die Schenkung von Dr. Suse und Dr. Werner Pfäffle. Anlässlich des 90. Geburtstags des Künstlers am 22. November 2016 präsentieren wir die „Schenkung Pfäffle“ in einer großen Sonderausstellung.

Zugleich stellen wir die 2002 gegründete Stiftung Gerhard Altenbourg vor, die seit 2013 in enger Kooperation mit dem Lindenau-Museum geführt wird. Die Stiftung betreut und erschließt systematisch den Nachlass des Künstlers, zu dem untrennbar das Wohnhaus Altenbourgs gehört, das er über die Jahre zu einem Gesamtkunstwerk geformt hat. Kaum eine Wandfläche, kaum eine Tür, die er nicht gestaltet hätte. Einige dieser Werkstücke werden in der Ausstellung mit den zugehörigen Entwürfen zu sehen sein.

Zwei fotografische Serien binden die Exponate in ihren ursprünglichen Zusammenhang ein: Kurz nach Altenbourgs Tod machte der Dresdner Fotograf Ulrich Lindner Aufnahmen im Altenbourg-Haus. Claus Bach dokumentierte 2013 auf einem Streifzug durch Haus und Garten des Künstlers die Poesie dieses einzigartigen Ensembles.

Eine Auswahl aus der Bibliothek Altenbourgs mit Werken der für sein Schaffen maßgeblichen Autoren wie Theodor Däubler oder Johannes Bobrowski sowie der Film „Die Brücke – Tagträume und Nachtbilder. Der Maler Gerhard Altenbourg“ (1990) von Marie-Luise Rohde runden die Ausstellung ab.

Die Ausstellung wird kuratiert von Lucius Grisebach. Es erscheinen zwei begleitende Kataloge.

Faltblatt mit Begleitprogramm